German edition: Kurioses Neuseeland – 16 Eigenheiten der Kiwis

Wir kennen Neuseeland als Land der Kontraste. Regenwälder, Gletscher und Fjorde sind alle dort zuhause. Man geht surfen an einem der vielen traumhaften Strände; es gibt einsame Buchten, die Southern Alps und aktive Vulkane. Das Land ist auch bekannt für seine Kunstszene und lebhafte Filmindustrie, vor allem durch die Herr der Ringe und Hobbit Filme. Neuseeland schenkte der Welt Peter Jackson, Hayley Westenra, und Flight of the Conchords, nur um ein paar Berühmtheiten zu erwähnen. Wenn Du von diesen noch nie gehört hast, dann lebst du wahrscheinlich hinter dem Mond. Keiner wird es Dir aber übel nehmen, wenn du von den folgenden Eigenheiten und kuriosen Fakten noch nie gehört hast…

Damit wir Dich wieder auf den neuesten Stand bringen mit all den Besonderheiten und trendigen Dingen, die es in Neuseeland so gibt, und die ausserhalb des Landes einfach unbekannt sind, fangen wit gleich mit Folgendem an:

1. Hokey Pokey

Hokey Pokey ice cream. Photo by teachernz @ Flickr

Hokey Pokey ice cream. Photo by teachernz @ Flickr

Vergiss mal Ben & Jerry’s und Häagen-Dazs; Hokey Pokey schlägt alle. Hokey Pokey ist die Lieblingseissorte Neuseelands. Die Leckerei ist eigentlich nur Vanilleeis mit Karamellstücken, schmeckt aber fantastisch gut. Kaufen kann man es in jedem Supermarkt.

2. Flat whites

Flat White coffee. Photo by russelljsmith @ Flickr

Flat White coffee. Photo by russelljsmith @ Flickr

Gut, diesen Begriff kennt und verwendet man auch in Australien. Der Flat White ist einem Milchkaffee ähnlich und hat meist einen neuseeländischen Farn als Muster im Schaum.

3. Cleveres Branding

Bulls, full of puns. Photo by itspaulkelly @ Flickr

Bulls, full of puns. Photo by itspaulkelly @ Flickr

Neuseeländer scheinen ein Talent fürs Marketing zu haben. Bulls ist da wohl ein gutes Beispiel. Bulls ist eine Kleinstadt in der Nähe von Palmerston North auf der Nordinsel und das Mekka des neuseeländischen Wortwitzes. So wird aus dem örtlichen Obst- und Gemüseladen schon mal der “Vegetabull” Laden. Lyttelton, bei Christchurch auf der Südinsel, ist auch ein gutes Beispiel für einen Ort mit funky Vibe und interessantem Branding:

Wunderbar in Lyttelton, Canterbury

Wunderbar in Lyttelton, Canterbury

Die Kiwis lassen eben nicht jeden rein. Na zumindest sind sie da offen und ehrlich. Und sie nehmen ihr Geschäft sehr, sehr ernst:

The wedding assassins in Lyttelton, New Zealand

As seen on Lyttelton's Oxford Street, New Zealand

Braut und Bräutigam werden da sicherlich einen ganz besonderen Tag erleben.

4. Godzone

Schon mal gehört wie ein Neuseeländer sein Land “Godzone” nennt? Anscheinend gebrauchen die Kiwis diesen Ausdruck schon seit über 100 Jahren als Synonym für ihr Land (sagt Wikipedia). “Godzone”kommt von “God’s Own Country”, dem Titel eines Gedichtes über Neuseeland, das 1890 veröffentlicht wurde.

5. Jandals

Jandals sind “Japanese sandals”. Andere Kulturen nennen sie Flip-Flops, Slippers oder gar Thongs.

6. Kiwi, der schraege Vogel

The Kiwi bird. Photo by The.Rohit @ Flickr

The Kiwi bird. Photo by The.Rohit @ Flickr


Der Kiwi ist ein bedrohter Vogel, der nicht fliegen kann und den es nur in Neuseeland gibt. Er hat gleich ein paar schraege Eigenarten – er wird so gross wie ein Huhn, hat winzige Fluegel, die aber fluguntauglich sind. Nichtsdestotrotz hat der Kiwi aber einen guten Geruchssinn und kann sehr schnell rennen. Seine Federn sind fast wie Haare und er legt Eier, die fast die Haelfte seines eigenen Koerpergewichts erreichen. Der Kiwi ist auch das Nationalsymbol Neuseelands und leiht seinen Namen auch den Einwohnern (die Neuseelaender nennen sich Kiwis) und der Waehrung (Kiwi Dollars).

7. Kea, der Alpenpapagei

Kea, an alpine parrot, hopping around on Franz Josef glacier.

Kea, an alpine parrot, hopping around on Franz Josef glacier.


Der Kea ist ein Bergpapagei und ist nur auf Neuseeland’s Suedinsel zu finden. Wenn man Glueck hat, trifft man auf einen auf einer Trekkingtour am Franz Josef Gletscher. Wenn man kein Glueck hat, findet man sein (zerstoererisches) Werk an Autoreifen, Wanderstiefeln oder Teilen eines Zeltes vor wenn man von einer Wanderung am Mount Cook zurueckkehrt! Der neugierige Vogel scheint eine Vorliebe fuer weichen Gummi zu haben und nimmt alles auseinander was ihm in den Weg kommt.

8. The Beehive

The Beehive in Wellington. Photo by No One Nels @ Flickr

The Beehive in Wellington. Photo by No One Nels @ Flickr


Das Beehive (Bienenstock) ist das Parlamentsgebaeude Neuseelands!

9. Seltsame Verkehrsregeln

Das man in Neuseeland auf der linken Seite faehrt, weiss man vielleicht. Als waere das noch nicht genug Umstellung fuer den Durchschnittsbesucher, gibt es noch eine ganz spezielle Fahrregel, die Autovermieter jedem Touristen gleich zweimal erklaeren muessen, so seltsam ist sie: die “rechts Vorfahrt gewaehren” Regel (trotz Linksverkehr…).
Die Situation ist folgende: man steht an der Kreuzung und will links abbiegen. Es gibt Gegenverkehr, der rechts abbiegen will, also dahin fahren will, wo man auch hin will. In dieser Situation muss man dem Gegenverkehr Vorfahrt gewaehren. In Neuseeland hat das Auto, das rechts abbiegt, Vorfahrt vor dem linksabbiegenden Auto. Autovermieter verwenden auch gern folgendes Beispiel: “Stell dir vor, der Gegenverkehr koennte dir auf der Fahrerseite reinfahren; wenn das moeglich waere muss man Vorfahrt gewaehren.” So wurde es mir einmal erklaert! Wem e simmer noch nicht klar ist, hier ist ein Video:

10. Der laengste Ortsname

Taumata... in Hawke's Bay. Photo by ghewgill @ Flickr

Taumata... in Hawke's Bay. Photo by ghewgill @ Flickr

Taumata­whakatangihanga­koauau­o­tamatea­turi­pukakapiki­maunga­horo­nuku­pokai­whenua­kitanatahu ist der Maori Name, den ein Huegel bei Porangahau in Hawke’s Bay traegt. Es ist der laengste Ortsname in einem englischsprachigen Land, und der zweitlaengste Ortsname der Welt. Der Name beschreibt den Huegel, auf welchem ein Haeuptling, Krieger und Entdecker namens Tamatea sass und ein Trauerlied auf seiner Floete spielte fuer seinen Bruder, der im Kampf gefallen war.

11. Die steilste Strasse der Welt

Baldwin Street, Dunedin. Photo by Melanie Moran

Baldwin Street, Dunedin. Photo by Melanie Moran

Baldwin Street in Dunedin ist die steilste Strasse der Welt. An ihrer steilsten Stelle ist die Neigung 19°, oder 35%. Das bedeutet die Strasse hat einen Anstieg von 1m pro 2.86m. Auf der Baldwin Street gibt es auch jedes Jahr ein ganz spezielles Ereignis: den Cadbury Chocolate Carnival . Der findet jedes Jahr im Juli statt. Zum Schokoladenkarneval rollen tausende von “Jaffas” (Schokoladenkugeln) die Strasse herunter!

Jaffa candy bouncing down Baldwin Street, Dunedin. Photo by Dunedin NZ @ Flickr

Jaffa candy bouncing down Baldwin Street, Dunedin. Photo by Dunedin NZ @ Flickr

12. Der suedlichste McDonald’s der Welt

Wenn wir schon bei den Weltrekorden sind… Neuseeland hat auch den suedlichsten McDonald’s der Welt. Er ist in Invercargill zu finden, am suedlichen Ende der Suedinsel.

13. Snowboarden auf einem aktiven Vulkan

Mt Ruapehu ist ein toller Ort zum Snowboardenauf der Nordinsel, wenn der Vulkan gerade nicht am ausbrechen ist. Ruapehu ist der Nachbar des beruehmten Mt Doom (Schicksalsberg in Herr der Ringe, oder Ngaruhoe ausserhalb der Fantasiewelt), und hat ein paar gute Pisten in den Skigebieten Whakapapa und Turoa. 2007 brach der Vulkan zuletzt aus, und einige Skihuetten mussten evakuiert werden.

14. Seltsame Steinformationen

Neuseeland hat so manche seltsamen Steinformationen , von den Pancake Rocks zu den Elephant Rocks und Moeraki Boulders, welche alle auf der Suedinsel zu finden sind.

Pancake Rocks, South Island. Photo by matze79 @ Flickr.

Pancake Rocks, South Island. Photo by matze79 @ Flickr.

Elephant Rocks, Otago, South Island

Elephant Rocks, Otago, South Island

The Moeraki Boulders, South Island

The Moeraki Boulders, South Island

15. Das Wellington International Ukulele Orchestra


Das Wellington International Ukulele Orchestra gibt es bereits seit 2005. Die Spieler des Orchesters sind Age Pryor, Andy Morley-Hall, Bek Coogan, Bret McKenzie (von Flight of the Conchords), Carmel Russell, Daniel Yeabsley, Francis Salole, Gemma Gracewood, Megan Hosking, Nigel Collins, Sam Auger, und Stephen Jessup. Sie haben ein interessantes Repertoire . Man kann sie auf Twitter finden um an ihre aktuellsten Konzerttermine zu kommen.
Ausserdem scheint Ukulele in Neuseeland zur Zeit so richtig angesagt zu sein: Ein Ukulele Flashmob in einem Einkaufszentrum in Palmerston North im Juli 2011.

16. O wie Awesome!

Diesen Ausdruck hoert man schon einmal von einem Neuseelaender, der seinen Enthusiasmus zum Ausdruck bringen will. Er ruehrt von einer Episoder des neuseelaendischen “Gluecksrads” aus den 90ern. David Tua, von Beruf Boxer, und zu Gast bei der Show, fragte damals nach einem “O” wie “awesome”. Hier ist der Moment, der in die Fernsehgeschichte Neuseelands einging:

Wie man sieht hat Neuseeland schon einige wirklich erstaunliche Sehenswuerdigkeiten und ueberaus coole Eigenarten. Ich wuerde dem Land jeden Tag ein O wie Awesome geben!

Christina Hegele

About the author: Christina Hegele runs Sandal Road, a blog on her favourite destinations. It just so happened that 95% turned out to be about New Zealand. Follow Christina and her blog on Twitter, like her blog on Facebook, and subscribe to her Youtube channel. Alternatively, subscribe to her email newsletter at the top right of this blog.

More Posts - Twitter - Facebook

  4 comments for “German edition: Kurioses Neuseeland – 16 Eigenheiten der Kiwis

  1. 29 February, 2012 at 23:17

    Wie cool! Da sind einige Sachen bei, die ich nicht wusste 🙂 Und nun habe ich auch endlich mal einen Kiwi (Vogel) gesehen.

  2. 29 February, 2012 at 23:18

    Tolle Liste und definitiv viele Sachen dabei die auch mich schon zum Lachen gebracht haben 🙂
    Eine Anmerkung zu Punkt 9: die Kiwis finden diese Regelung nun wohl auch etwas kurios. Deshalb wird diese Regelung Ende März geändert und der Linksabbieger hat Vorfahrt – Yay!! (http://www.nzta.govt.nz/traffic/around-nz/road-user-rule.html)
    Am Rande sei erwähnt, dass diese Regelung ursprünglich am 1. April eingeführt werden sollte. Aber das wurde auf Ende März vorgezogen, da die Kiwis Angst hatten, die Verkehrsregel-Änderung würde nicht ernst genommen und als Aprilscherz abgetan 😀

    • Christina
      15 March, 2012 at 23:53

      Danke Anja! Finde ich gut dass die Regelung geaendert wird. Beim naechsten Mal in Neuseeland (bald!), werde ich dann beim Autofahren wieder umdenken muessen!

  3. Christina
    15 March, 2012 at 23:52

    Freut mich dass ich Dir was Neues erzaehlen konnte!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

 

%d bloggers like this: