German edition: Working holiday in Neuseeland: alle wichtigen Informationen auf einen Blick

Camping on DOC campsites
Planst Du einen Working Holiday in Neuseeland? Es ist relativ unkompliziert durch Neuseeland zu reisen, aber es ist noch einfacher wenn man schon vorher alle wichtigen, praktischen Informationen hat. Hier ist alles was Du wissen musst, um in Neuseeland sofort loslegen zu können.

Hostels (Jugendherbergen) in Neuseeland

Neuseeland hat unglaublich viele Hostels, sowohl in städtischen als auch in sehr ländlichen Gegenden. Die zwei grössten Netzwerke sind:

Man findet andere, unabhängige Hostels in Reiseführern, Unterkunftsverzeichnisse (erhältlich bei den iSites, den Touristeninformationsstellen), oder auf Flyers und in Broschüren (ebenfalls bei iSites). Wenn Du lieber online suchen und buchen willst, versuche es bei:

 

Camping in Neuseeland

Hier gibt es einige Optionen, vom urigen Camping mit voller Selbstversorgung in der Abgeschiedenheit zu voll ausgestatteten Campingplätzen in den vielbesuchten Touristenzielen. Im Allgemeinen gibt es hier drei Kategorien:

Campingplatzketten:

Unabhängige Campingplätze:

In meinem Artikel Camping in New Zealand werden die verschiedenen Optionen im Detail beschrieben.

 

Transport in Neuseeland

Mit dem Auto oder Wohnmobil:

Neuseeland lässt sich am besten mit dem Auto oder Wohnmobil entdecken. Wenn Du vor hast, ein Auto oder ein Wohnmobil zu kaufen, lies meine Artikel über Autokauf in Neuseeland, beginnend mit der Einleitung:

Alternativ kannst Du auch ein Auto oder einen Camper mieten, wenn Du nicht so lange in Neuseeland bleibst. Es gibt viele Autovermietungen in Neuseeland.

Autovermietung

Autovermietung für Rucksacktouristen / Backpacker:

Mit dem Zug:

Fähre (Cook Strait, Picton – Wellington):

Öffentliche Verkehrsmittel:

Langstreckenbusse:

Langstreckenbusse für Rucksacktouristen / Backpacker, hop-on, hop-off:

 

Tourist Information / Tourismusbüros in Neuseeland

Die offiziellen Touristeninformationsstellen kann man im ganzen Land finden. Sie heissen iSites, sind auf den AA (Neuseeländischer Automobilclub) Landkarten gekennzeichnet und generell sehr leicht zu finden, sogar in den entlegensten Teilen des Landes. Diese Informationszentren sind extrem hilfreich was Hotelbuchungen, kostenlose Landkarten oder Broschüren angeht. Man findet Informationen über Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten, Transport, Events, Wetter und andere örtliche Infos. Dies ist auch die Stelle an die man sich wegen Freedom Camping, d.h. Campen ausserhalb von Campingplätzen, wenden sollte.

 

SIM Karten für Handys

Hier sind die Links zu den drei Mobilfunknetzwerken in Neuseeland. Man sollte vergleichen, welcher Tarif am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt, aber der günstigste Anbieter scheint 2Degrees zu sein, bei dem man eine SIM Karte für nur 5 Neuseeländische Dollar bekommt. Man kann seine Prepaid SIM Karte bei vielen Läden überall im Lande aufladen, auch bei Tankstellen und Supermärkten.

 

Internet in Neuseeland

Internetzugang findet man fast überall. Zahlen muss man pro Minute oder Stunde in Internetcafes oder an den Internetterminals im Hotel oder Hostel/Motel. Man sollte nicht superschnelles Breitbandinternet über wi-fi, oder überhaupt Internet in sehr entlegenen Gegenden erwarten. Zum Beispiel hat Barnyard Backpackers, eine Herberge ausserhalb von Te Anau in Fjordland, nur eine dial-up Modem Internetverbindung, die man nur über den uralten Desktop Computer bedienen kann. Aber besser als gar nichts!

Kostenloses wi-fi gibt es in den meisten Bibliotheken, wie zum Beispiel

Um Bibliotheken zu finden, durchsuche das Bibliotheksverzeichnis directory of New Zealand libraries

Mehr kostenlose wi-fi Hotspots findet man auch anderswo in Neuseeland. Hier sind einige Seiten mit Links:

 

Supermärkte in Neuseeland

Die gängigsten Supermärkte auf einen Blick:

  • Pak’n’Save (am billigsten, aber nicht überall im Land vorhanden)
  • Countdown (auch gute Preise, schönerer Supermarkt)
  • Four Square (kleinerer Supermarkt, hauptsächlich in Kleinstädten und ländlichen Gegenden, Preise höher)
  • New World (sehr schöner Supermarkt, teurer)
  • Woolworths (sehr schöner Supermarkt, teurer)
  • Fresh Choice (wohl der teuerste)
  • Bin Inn (Mischung aus Supermarkt und Reformhaus, man kann genau abwiegen/messen, was man kaufen will)

 

Ausrüstung

 

Wichtige Websites für Neuseeland

Die meisten Dinge, die man kaufen oder mieten möchte, wenn man in ein neues Land zieht, kann man auf ein paar Webseiten finden:

  • TradeMe : TradeMe ist Neuseeland’s eBay und Du findest dort auch Jobs, Wohnungen, WGs, Campers, Autos und Ausrüstung für deine Reise;
  • Gumtree : Gumtree ist nicht ein Kaufportal wie eBay oder TradeMe, sondern eher ein Forum, und wie oben kann man dort Jobs, Autos und Wohnungen finden;
  • Backpackerboard : das Backpackerboard hat saisonale Jobs und ein Backpackerforum, wo man second hand Sachen kaufen kann oder Mitfahrgelegenheiten anbieten kann;

 

Jobportale

Saisonale Jobs

 

Banken in Neuseeland

Eine Liste aller Banken findet man auf der Webseite der Reserve Bank of New Zealand. Die grössten Banken sind:

 

Bereit zum Arbeiten? So kriegst Du Deine Steuernummer in Neuseeland

Eine Steuernummer (IRD number) ist leicht zu bekommen. Man kann auch ohne sie anfangen zu arbeiten, und sobald man die Nummer geschickt bekommt, gibt man sie an den Arbeitgeber weiter. Normalerweise dauert es nur 8-10 Werktage, bis man sie bekommt. Man muss nur ein kurzes Formular ausfüllen und Kopien zweier Dokumente mitbringen, um sich auszuweisen. Das Formular und mehr Informationen / Anweisungen findet man auf der Webseite vom neuseeländischen Finanzamt:

 

Mit diesen praktischen Basisinformationen sollte man leicht in Neuseeland durchstarten können. Na dann wünsche ich Dir einen wunderschönen Working Holiday in Neuseeland!

 

Solltest Du noch Fragen haben zum Working Holiday in Neuseeland, oder Tips / Verbesserungsvorschläge, schreib einfach ein paar Sätze als Kommentar hier unten.

Christina Hegele

About the author: Christina Hegele runs Sandal Road, a blog on her favourite destinations. It just so happened that 95% turned out to be about New Zealand. Follow Christina and her blog on Twitter, like her blog on Facebook, and subscribe to her Youtube channel. Alternatively, subscribe to her email newsletter at the top right of this blog.

More Posts - Twitter - Facebook

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

 

%d bloggers like this: